Eindrücke aus dem Schulalltag

Eindrücke aus dem Schulalltag

 Gemeinsames Mittagessen am Mittwoch, Donnerstag und Freitag, wobei die Kinder jeweils am Donnerstag selber kochen. Dies beginnt im Dorfladen auf Rigi Kaltbad, ausser in den Wintermonaten werden anschliessend Wildkräuter und Blumen fürs Essen gesammelt. Entweder beim Feuerchef-Ämtli oder beim Kochen beteiligen sich die Kinder immer am Menu. Beispielsweise bei Holunderapfelmus und Crepes sowie einem Salat.

 

 Auch Zahlen, Formen, Mengen, zählen, spiegeln, konstruieren, falten,... gehört zum Schulalltag. Wir bearbeiten die Themen wenn möglich mit Naturmaterialien und bilden mit vielen handelnden Aufgaben ein Grundverständnis in der Mathematik auf. Selbstverständlich gilt das Gleiche auch in der Sprache.

 Die Jurte bietet uns auch mal Schutz und Wärme, falls das Wetter es nicht zulässt, dass wir den ganzen Tag von 9 Uhr bis 15.15 Uhr draussen verbringen. Auch für Arbeiten am Pult bietet die Jurte die nötigen Voraussetzungen. Wir haben auch ein Kompost-WC auf dem Jurteplatz.

 Im Wald finden die Kinder unzählige Spielplätze. Die Naturmaterialien sind auch gleich ihr Spielzeug, was viel Raum für Kreativität und Ideen der Kinder bietet. Gleichzeitig stärken die Kinder ihr Selbstvertrauen bei neuen, schwierigen Aufgaben, welche ihnen die Natur täglich wieder bringt.

 

 Wie dick ist der Baum? Welcher ist dünner? Mit vielen Sinnesübungen werden die Kinder an die Natur herangeführt und eine Beziehung und Wertschätzung zur Natur aufgebaut.

 

 In Werkstattarbeit eignen sich die Kinder Fähigkeiten und Fertigkeiten an, beispielsweise in  der Feinmotorik, Zählkompetenz, die Handhabung mit dem Sackmesser oder Reimen.

 

 In Projektarbeit eignen sich die Kinder individuell nach ihren Bedürfnissen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wissen an.

 


Drucken   E-Mail